Tepeji del Río de Ocampo

Tepeji liegt etwa 70 Kilometer nördlich von Mexiko-Stadt entfernt und ganz im Süden des Bistums Tula und des Bundesstaates Hidalgo. Die Stadt hat ungefähr 85.000 Einwohner, die im Stadtzentrum, aber auch in den zum Stadtbereich gehörenden Dörfern leben. Diese Dörfer sind von Stadtzentrum aus alle mit dem Auto innerhalb von einer halben Stunde zu erreichen. Die Stadt liegt 2.000 Meter über dem Meeresspiegel, weshalb man in den kleinen Dörfern weiter außerhalb eine sehr schöne, bergige, grüne Landschaft mit vielen Kakteen bewundern kann. Weil es eine sehr gute Anbindung zur Autobahn gibt, hat sich Tepeji durch seine Industrie zu der Stadt entwickelt, die sie heute ist. Die Menschen in Tepeji sind sehr offen, freundlich und an der deutschen Kultur interessiert. Immer wieder kann man sich als Freiwilliger mit den Einheimischen in tollen Gesprächen über die Unterschiede und Gemeinsamkeiten der verschiedenen Kulturen austauschen.

Die Einsatzstelle

Die Einsatzstelle der Freiwilligen in Tepeji ist die Kirchengemeinde „San Francisco de Asís 2“, die den historischen Ortskern mitten im Stadtzentrum bildet. Die Kirchengemeinde ist ein ehemaliges Konvent (Zusammenkunft von Ordensleuten/Kloster) der Franziskaner und auch heute noch gibt es eine kleine Gruppe Personen, die dem Orden der Franziskaner angehören und das Gemeindeleben aktiv mitgestalten. Die Kirche und der wunderschöne große Vorhof sind eines der ältesten Bauwerke Tepejis, von dem auch noch sehr viel im Original erhalten ist. Im Kirchengebäude befinden sich viele Räume, in denen sich die verschiedenen Gruppen der Gemeinde für ihre Aktivitäten treffen können. Auf dem Grundstück der Gemeinde befindet sich auch das Pfarrhaus, in dem die vier Pfarrer der Gemeinde leben. Außerdem gibt es in Tepeji vier Ordensschwestern.

Drei Mal im Jahr finden große Aktionen der Kirchengemeinde statt:

  • Procesión del Silencio

Am Karfreitag findet seit über 60 Jahren abends die stille Prozession über die Hauptstraße Tepejis statt, die weit über die Stadtgrenzen bekannt ist und an der über 5.000 Gläubige teilnehmen.

  • Patronatsfest

Das Patronatsfest des heiligen Franz von Assisi wird am 4. Oktober gefeiert. Zwei Wochen lang gibt es ein sehr großes Fest zu Ehren des Patrons der Kirchengemeinde.

  • La Guadalupana

Seit über 65 Jahren findet die „Guadalupana-Prozession“ statt. Über 3.000 Fußpilger, etwa 100 Radpilger und viele Buspilger machen sich nach Weihnachten auf den Weg zur Basilika der Jungfrau Maria-Magdalena in Mexiko-Stadt.

 

Freiwilligen-Leben

Die Freiwilligen in Tepeji wohnen in Gastfamilien, wodurch sie den mexikanischen Familienalltag sehr gut kennenlernen können. Jedoch besteht gleichzeitig ein enger Kontakt und eine gute Beziehung zu den Pfarrern und Ordensschwestern der Gemeinde. Mit den Combis (öffentliche Verkehrsmittel – Bullis) kommt man für wenig Geld innerhalb von Tepeji überall hin und auch vom Busbahnhof aus besteht eine gute Anbindung zu verschiedensten weiter entfernten Orten.

In Tepeji gibt es alles, was man braucht: von großen Supermärkten über Klamottenläden, Elektronikfachgeschäfte, Restaurants, Bars, Backwarenladen, Kino, bis hin zu sehr vielen kleinen Tante-Emma-Läden (tiendas).

Zweimal in der Woche ist zusätzlich Markt in Tepeji.

Es ist sehr wahrscheinlich, dass in Tepeji gleichzeitig ein weiterer deutscher Freiwilliger von einer anderen Organisation ist.

 

Projekte als Freiwilliger

Der leitende Gemeindepfarrer ist sehr offen für die Wünsche des Freiwilligen, weshalb sich die Freiwilligen sowohl in der Gemeinde, als auch außerhalb, ihre Projekte auswählen können.

Im Folgenden sind einige Beispiele aufgelistet:

Aktivitäten außerhalb der Kirchengemeinde sind zum Beispiel möglich in der Unterstützung/Mithilfe in folgenden Einrichtungen:

  • Förderschule für Kinder und Jugendliche mit geistigen und körperlichen Einschränkungen und Behinderungen
  • Grundschule
  • Krankenhaus
  • Kindergarten
  • Gefängnis in Tula

 

Aktivitäten innerhalb der Kirchengemeinde sind möglich in folgenden Bereichen:

  • Mitarbeit im Pfarreirat
  • Mitarbeit in der Sozialpastoral der Gemeinde
  • Leitung oder Mitarbeit in Kinder- und Jugendgruppen (z.B. Messdiener- oder Jugendgruppe)
  • Leitung oder Mitsingen im Chor
  • Begleitung der Kommunionhelfer, die Krankenkommunion in verschiedensten Haushalten austeilen
  • Leitung von Deutsch- oder Englischkursen
  • Mitarbeit in der deutsch-mexikanischen Freundschaftsgruppe
  • Mitarbeit im Pfarrbüro